RECAST Urumqi: Kooperations-Projekt zwischen den Regionen Xinjiang und Rhein-Neckar

Klare Luft, sauberes Trinkwasser, effizient und nachhalthaltig genutzte Ressourcen - wie lässt sich all das in der boomenden Wirtschaftsregion rund um Urumqi im Nordwesten Chinas realisieren? Mit dieser drängenden Frage beschäftigen sich Wissenschaftler und Politiker der Hauptstadt der Autonomen Region Xinjiang und der Metropolregion Rhein-Neckar im Rahmen des RECAST–Projektes in den nächsten fünf Jahren.

Kick-off für "RECAST Urumqi" in Heidelberg

Prof. Dr. Bernhard Eitel, Rektor der Universität Heidelberg, und Erken-Tuniyaz, Vizepräsident der Volksregierung der Uigurischen Autonomen Region Xinjinang
Quelle: IUWA heidelberg e.V.
Die Delegation in Heidelberg
Quelle: IUWA Heidelberg e.V.

Bei der Kick-off-Veranstaltung zum BMBF-Projekt „RECAST Urumqi“ („Resource Efficiency in a Climate SensiTive Megacity Environment“) trafen am 30. Juni in Heidelberg Wissenschaftler und Politiker aus dem Großraum Urumqi (VR China) und der Metropolregion Rhein-Neckar zusammen. Gemeinsam wollen sie bis zum Jahr 2013 die effiziente und nachhaltige Nutzung der Ressourcen Wasser, Energie und Abfall in der Trockengebietsregion vorantreiben.

Urumqi, die Hauptstadt der Autonomen Region Xinjiang, gilt als Wachstumsmotor Nordwest-Chinas. Mit dem Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum nimmt jedoch auch die Umweltverschmutzung zu. Zudem sorgt das kontinentale Klima für extreme Trockenheit.

Unter Leitung des Geographischen Instituts der Universität Heidelberg haben sich Forschungsinstitute, die Stadt Heidelberg sowie regionale Firmen zusammengeschlossen, um die drei Bereiche Wasser, Energie und Abfall in der Megacity Urumqi zu optimieren. Direkter Projektpartner auf chinesischer Seite ist das Umweltministerium der Provinz Xinjiang unter der Schirmherrschaft der Provinzregierung.

Das vom BMBF mit 3 Millionen Euro unterstützte „RECAST Urumqi“- Projekt – nur eines von neun Forschungsprojekten zur nachhaltigen Entwicklung von Megastädten – läuft bis zum Jahr 2013 und ist in das Deutsch-Chinesische Jahr der Wissenschaft und Bildung 2009-2010 eingebettet.

Links

RECAST-Urumqi und weitere Projekte

Projektseite der Universität Heidelberg
Projekt Emerging Megacities

Projektpartner auf deutscher Seite

Universität Heidelberg, Geographisches Institut
Universität Heidelberg, Institut für Umweltphysik
IUWA – Institut für Umweltwirtschaftsanalysen Heidelberg e.V.
IFEU – Institut für Energie- und Umweltforschung gGmbH
Stadt Heidelberg UKOM – Umweltkompetenzzentrum Rhein-Neckar e.V.

Projektpartner auf chinesischer Seite

Environmental Protection Bureau (EPB) der Regierung der Autonomen Uigurischen Provinz Xinjiang
Environmental Protection Bureau (EPB) der Stadt Urumqi
Environmental Protection Bureau (EPB) der Region Changji
CAS – Chinese Academy of Science Xinjiang
Bureau of Exploration and Development of Geology and Mineral Resources, Xinjiang
Water Affairs Bureau, Urumqi
Xinjiang University